Stellungnahme zum Zeitungsartikel vom 09. Juni

 

Der Bericht in der heutigen Kleinen Zeitung sorgte für einige Anfragen. Um weitere Gerüchten und Spekulationen vorzubeugen teilen wir ein paar Fakten mit. Bgm. Franz Derler hat beim Ortsparteitag Anfang Mai erklärt, er werde bei der GR Wahl 2020 nicht mehr antreten.

Über den Modus zur Kür unseres neuen Bürgermeister/in werden wir im Herbst beraten. Alle Möglichkeiten stehen dabei offen, ob dies eine Urabstimmung unter den Mitgliedern unserer ÖVP Birkfeld ist oder mittels einer breit angelegten Vorwahl der beste Kandidat/in bestellt wird, wir werden die beste Wahl für unsere Gemeinde treffen. Wir sehen uns als breite Bewegung, die in Birkfeld was weiterbringen will.

An brodelnden Gerüchteküchen beteiligen wir uns nicht. Fakt ist, seitens der ÖVP Birkfeld wurde niemand gebeten, an einer Vorwahl teilzunehmen. Wir treffen zu gegebener Zeit die richtigen Entscheidungen und bis dahin arbeiten wir weiter mit voller Kraft, unsere Marktgemeinde Birkfeld zum Blühen zu bringen.

 
Bgm. Franz Derler und die ÖVP-Gemeinderäte

 

Artikel Kleine Zeitung, 09.06.2017

 

Zeitungsartikel Juni 2017

unten finden Sie eine Sammlung von Zeitungartikeln:

 

1.) Neuerungen rund um die Feistritztalbahn

Dank neuer Geschäftsführerin kommt die Bahn wieder richtig in Fahrt, Kleine Zeitung 03.06.2017

2.) Neue Einsatzfahrzeuge feierlich gesegnet

Bericht über die „Einsatzfahrzeugsegnung“ in Birkfeld, Woche 31.05.2017

3.) Ein Stadion für Robert Almer

Birkfelder Fußballstadion wurde umbenannt, Kleine Zeitung 04.06.2017

4.) Wechsel ja, aber nicht sofort

Artikel über die gerüchteweise zukünftige Führungsperson in der Birkfelder ÖVP, Kleine Zeitung 09.06.2017

 

 

Kurzinformationen April+Mai

 
nachstehend einige Informationen über Aktivitäten und Projekte in Kurzform:
 

Franz Derler, KW20:

  • Ankauf Gemeindetraktor: Nach technischer Abklärung mit unserem Vorarbeiter hat der Vorstand den Ankauf eines „John Deere“-Traktors bei der Fa. Landring beschlossen. (2 Firmen aus anderen  Gemeinden haben ebenfalls ein Angebot abgegeben.)
     
  • In Rossegg beginnen nächste Woche die Sanierungsarbeiten für ca. 600 lfm. Gemeindestraße
     
  • Die Gräderaktion läuft dzt. ebenfalls im Ortsteil Koglhof
     
  • Neu angeschaffter HLF 2 für die FF Birkfeld in Birkfeld eingelangt
     
  • Beschlussvorschlag für die nächste GR-Sitzung:
    Verkauf – Obergeschoß – Bauhof Koglhof
     

Franz Derler, KW16:

  • Seit 3. April  ist Herr Bernhard Häusler (aus Koglhof) als neuer Mitarbeiter im Bauamt tätig. (Auf Grund der einvernehmlichen Lösung des Dienstverhältnisses von Frau Daniela Leitenbauer)
     
  • Anschaffung von Fahrzeugen für die Wasserversorgung:
    1 „Peugeot Partner“/Allrad“ (Autohaus Friesenbichler)  – ca. € 19.400.- netto
    1 „Renault Kangoo Maxi“/gebraucht – ca. € 7.000.- netto
     
  • Auf Ersuchen der jeweiligen Bewohner ist zum Schutz der dortigen Kleinkinder die Montage von (abmontierbaren) Fahrbahnschwellen für folg. Siedlungen vorgesehen:
    3x Auerberg/Sonnensiedlung (Birkfeld)
    1x Steinbrennersiedlung (Waisenegg)
     
  • Roseggerhalle/Birkfeld: Neuanschaffung einer Lautsprecheranlage
     

 

 

Haben Sie gewusst, dass Birkfeld…

 

… fast 1000 Arbeitsplätze in den verschiedensten Branchen hat?

… Kinderbetreuungsmöglichkeiten ab dem 18. Lebensmonat bietet?

… 3 Volks- und eine neue Mittelschule, eine Polytechnische Schule, Bundesoberstufenrealgymnasium und eine Musikschule hat, die täglich von ca. 900 Schülern besucht werden?

… 10 Ärzte bzw. Fachärzte, eine Apotheke, eine Hauskrankenpflege, Pysiotherapeuten und viele weitere Therapiemöglichkeiten bietet?

… ein Bezirkspensionistenheim beheimatet und Betreutes und Betreubares Wohnen anbietet?

… 4 Banken, ein Postamt und ein Postverteilerzentrum für die gesamte nördliche Oststeiermark beheimatet?

… einen ständig besetzten Polizeiposten besitzt?

… zwei Freiwillige Feuerwehren und eine Rot-Kreuz-Ortsstelle besitzt?

… zwei Steuerberater, ein Notariat und einen Rechtsanwalt hat?

… viele Einkaufsmöglichkeiten und gute Gastronomie bietet?

… Freizeitmöglichkeiten wie einer Sommerrodelbahn mit Motorikpark, einem Freibad, einem Radweg und eine der schönsten Schmalspurbahnen Mitteleuropas hat?

… sich von 493 bis 1361m Seehöhe erstreckt und somit wunderbare Wandermöglichkeiten bietet?

… 5 Sportplätze, Kegelbahnen und „die schönste Tennishalle der Steiermark“ hat?

… zwei öffentliche Büchereien hat?

… viele Vereine, die (kulturelle und soziale) Lebensqualität bieten, beheimatet?

… einen Pfarrverband aus zwei Pfarren mit 4 historischen Kirchen und zahlreichen Kapellen hat?

… neben seinen zwei Musikvereinen und dem Klangtunnel durch die geplante „Straße der Musik“ bald weitere musikalische Schmankerl bieten kann?

… eine große Zahl an Landwirtschaftlichen Betrieben hat, die tatkräftig zur Erhaltung der einzigartigen Kulturlandschaft beitragen?

… die Luftqualität eines Luftkurortes bietet und nicht den Smog der Ballungszentren?

… ein Verkehrsknotenpunkt zwischen dem Mur- und Mürztal, Niederösterreich, dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und der Bezirksstadt Weiz ist, und somit das Zentrum des Oberen Feistritztales darstellt?

 

 
ÖVP Birkfeld, Juni 2017
 

100% hinter Franz Derler

 

Im vollen Saal des Kuhcafes in Piregg wurde Obmann Bgm. Franz Derler beim Ortsparteitag der ÖVP Birkfeld einstimmig als Obmann bestätigt. Andreas Töglhofer und Rudolf Grabner wurde zu den Stellvertretern gewählt. Der Bezirksparteiobmann DI Andreas Kinsky leitete die Wahl und gratulierte dem wiedergewählten Obmann nicht nur zu seiner Wahl, sondern auch zu den Leistungen der Volkspartei in der fusionierten Gemeinde Birkfeld.

Bgm. Franz Derler stellte in seinem Bericht die Leistungen vor und ging auch auf die Herausforderungen ein. Als besonders wichtige Zukunftsprojekte bezeichnete OPO Derler die ärztliche Versorgung der Landgemeinden, die verkehrstechnische Infrastruktur, die Breitbandanbindung, die Wasserversorgung sowie den Radwegausbau und die Feistritztalbahn.

Bezirksparteiobmann DI Andreas Kinsky ging in seinem Referat auf die politische Situation im Bezirk, im Land und im Bund ein. Dabei lobte er besonders den von LH Hermann Schützenhöfer beschrittenen Weg der Zusammenarbeit, denn nur damit kann etwas für das Land erreicht werden. Mit guten Gesprächen und Diskussionen ging dieser historische Parteitag im Kuhcafe zu Ende.

 

Franz Derler vor versammelter Mannschaft

Andreas Kinsky (rechts) freut sich mit Franz Derler

 

 

 

Rechnungsabschluss 2016

Nehmen Sie Einbick in die wichtigsten Zahlen der Marktgemeinde Birkfeld!
Alle Angaben in Euro.

 

Ordentlicher Haushalt

Einnahmen 10.079.602,87
Ausgaben 10.049.127,30

Außerordentlicher Haushalt

Einnahmen 3.360.715,38
Ausgaben 2.999.384,27

 

Ausgaben

Allgemeine Verwaltung 1.006.930,41
Vergleich G5 RA 2014 1.522.669,87
 
Aufwandsentsch. Gemeindevorstand 170.188,40
Vergleich G5 RA 2014 348.479,-
 
Feuerwehr 121.192,88
Rotes Kreuz 46.017,-
Sozialhilfeumlage BH Weiz 789.613,-
Hauskrankenpflege 80.753,07
Kosten Musikschule 68.177,89
Ortsbildpflege 37.802,44
Jugendwohlfahrt/-förderung 68.868,65
Förderungen f. Solar, Photovoltaik,
Biomasse bzw. Erdwärme
15.244,00
Wirtschaftspol. Maßnahmen 30.750,99
Leaderregion, Tourismus, KSD 55.689,61
Besamungszuschuss i.d.Ldw. 68.318,05
Sportplätze, Sport- u.Jugendförderung 80.458,34
Musikvereine 13.000,-
Winterdienst (Splitt, Externe) 79.084,52
Straßenbeleuchtung (inkl. Investitionen) 60.823,46
Fuhrpark 163.741,29
Freibad 37.791,55
Allg. Straßeninstandhalt. 168.834,11

 

Einnahmen

Grundsteuer 254.258,27
Kommunalsteuer 877.201,18
Hundeabgabe 10.690,-
Bauabgabe 19.669,84
Ertragsanteile 3.836.584,17
Fusionsbeitrag Bund 240.000,-
Grundstücks-, Gebäudeverkauf 158.483,-

 

Schulen / Kindergärten

Einnahmen Ausgaben
 
Volksschulen 181.770,96 546.525,28
Kosten je Kind (181) 2.015,-
 
Neue Mittelschule 145.523,90 333.530,94
Kosten je Kind (192) 979,-
 
Kindergärten 409.324,59 23.819,01
Kosten je Kind (110) 2.859,-

 

Aufwände im Dienstleistungsbereich

Wasserversorgung 283.960,24
Abwasser, Kanalisation 795.243,67
Abfallwirtschaft 280.924,97

 

Projekte im außerordentlichen Haushalt

Sanierung Gemeindestraßen 604.065,63
FF Birkfeld, HLF Ankauf 90.000,-
Klärschlammentwässerung-Halle 591.604,98
Fahrzeuganschaffungen 113.837,97
Sanierung Poly+BORG 29.832,10
Sanierung Schirnerhaus 23.978,40
Baugründe Ankauf 145.799,-

 

Beteiligungen

Marktgemeinde Birkfeld BetriebsgesmbH 100 %
Sozial-Betriebs GesmbH (SOBEGES) 34,74 %
Feistritztalbahn GesmbH 42,86 %
Tennishalle Birkfeld GesmbH & Co KG 100 %

 
 

Neuer Gemeinderat angelobt

 

Thomas Heil wurde in der letzten GR-Sitzung am 31.03.2017  von Bgm. Franz Derler als neuer Gemeinderat angelobt!

Melanie Gubisch hat ihr GR-Mandat zurückgelegt, an dieser Stelle möchten wir ihr herzlich für Ihre Mitarbeit danken.
Mit Thomas Heil bringt ein weiterer junger Gemeinderat seine Vorstellungen und neue Ideen in die ÖVP-Gemeindearbeit ein, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Steckbrief:

Name: Thomas Heil
Jahrgang: 1992
Familienstand: ledig
Wohnhaft in: Gschaid
Ausbildung: Landwirtschaftliche Fachschule, Tischlerei Lehre
Beruf: Tischler
Interessen: Landwirtschaft, Fußball

 

Angelobung Heil Thomas
Bürgermeister Franz Derler (links) gelobt Thomas Heil als Gemeinderat an.

 

 

Schnapsen in Rabendorf

Am 10.März 2017 fand im Gasthof Reithofer in Rabendorf das von uns ausgetragene Preisschnapsen statt. Nach großartigen teils engen und teils glücklichen Entscheidungen in den Vorrundenspielen konnten sich die besten Schnapser des Abends bis in das Finale durchkämpfen. Das kleine Finale um den 3. und 4. Platz war ein Rabendorfer Duell zwischen Johann Friesenbichler und Hermann Kahr. Das Finale gewann Robert Schweiger aus Koglhof vor Manfred Felber.

Bei der Siegerehrung dankte Rudolf Grabner allen Sponsoren, die dieses Schnapsen unterstützten und allen Spieler für die Teilnahme und die fairen und korrekten Spiele. Es war ein gelungenes und schönes Turnier und Rudolf Grabner lud zum nächstjährigen Turnier ein.

 

Ergebnis Preisschnapsen

 

Gespannt wurden die letzen Runden verfolgt.
Spiel um Platz 1
Spiel um Platz 1: Manfred Felber (links) gegen Robert Schweiger
Preisträger
Von links nach rechts: Hans Friesenbichler, Alexander Stelzer, Karl Arbesleitner, Horst Ranner, Sieger Robert Schweiger, Hannes Derler, 2. Platzierter Manfred Felber, Franz Kern, Hermann Kahr, Rudolf Grabner und Helene Grabner

 

 

Zeitungsberichte Jänner/Februar 2017

unten finden Sie eine Sammlung von Zeitungartikeln:

 

1.) Das war der Faschingsdienstag in Birkfeld

Umzüge, vertauschte Chefs, Wunderpillen uvm., Woche 28.02.2017

2.) Quellen, Ärzte und Hofer-Markt

Um die Wasserversorgung in Birkfeld abzusichern, hat man einige Maßnahmen geplant. Woche 27.02.2017

3.) Fehlende Ärzte mit Kassenverträgen

Nachdem ein praktischer Arzt in Birkfeld zwei Kassenverträge zurücklegen wird, fehlt in Birkfeld bald ein weiterer Arzt. Kleine Zeitung 22.02.2017

4.) Hier bekommen Studenten Bares auf die Hand

Ratten, Birkfeld und Anger belohnen ihre Studierenden, wenn diese ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde behalten. Kleine Zeitung 14.01.2017

5.) Birkfelder Fotografen ausgezeichnet

Beim internationalen Fotowettbewerb „Format10“ gewann ein Birkfelder. Kleine Zeitung 11.01.2017

6.) Steirerin des Tages: Carina Greimel

Carina Greimel aus Birkfeld sicherte sich in Weiz den Europameistertitel im Vollkontakt-Kickboxen, Kleine Zeitung 27.02.2017

 

 

 

 

Kurzinformation Februar

 
nachstehend einige Informationen über Aktivitäten und Projekte in Kurzform:
 

Franz Derler, KW7:

  • Breitbandausbau in unserer Gemeinde (um eine möglichst gute Internetversorgung im Großteil unseres Gemeindegebietes zu schaffen):
    1.) Ortsgebiet Haslau, Tankstelle u. Ortsgebiet Koglhof: Versorgung durch die Fa. Telecom bis Sommer 2017 zugesagt.
    2.) Rabendorf, Bereich Fa. Carat, Waisenegg entlang der Hauptwasserleitung bzw. der Landessstraße n. Fischbach bis VS u. Fa. Hofbauer: Einreichung eines Pilotprojektes mit der Energie Stmk.; Umsetzung in den nächsten 3 Jahren geplant
     
  • Nachbesetzung – Ärztekassenstellen: Da es für die bereits 3 mal ausgeschriebene Kassenstelle von Frau Dr. Hoffmann-Moder keine Interessenten gibt, habe ich als eine von mehreren Alternativlösungen, die Errichtung eines „Primärversorgungszentrums“ in Birkfeld vorgeschlagen. Von LR Drexler, der GKK und dem „Steir. Gesundheitsfond“ wird die Notwendigkeit, zusätzliche ärztl. Versorgungsmöglichkeiten für Birkfeld zu schaffen, unterstützt. Diesbezügl. Gespräche (unter Einbindung der Ärzte) werden geführt.
     
  • Bürgerversammlung – Haslau am 17.2. zu den Themen Wassertarif und Sanierung „Häuslerweg“
     
  • Kinderkrippe: Da der Bedarf für ein Betreuungsangebot für unter 3jährige Kinder offensichtlich besteht und die in der ehem. FS Piregg tätige „Generationenlerngruppe“ den Betrieb für die Betreuung dieser Altersgruppe (lt. Mitteilung durch die dort dafür Zuständige) nicht finanzieren kann, habe ich bezüglich der Einrichtung einer Kinderkrippe ab Beginn des Kindergartenjahres 2017/18 durch die Gemeinde mit der für uns zuständigen Kindergartenaufsichtsperson Kontakt aufgenommen.
     
  • „Straße der Musik“: Wie im GR bereits im vergangenen Jahr berichtet, wird von den Gemeinden Breitenau, Pernegg, Gasen und Birkfeld zwecks Verbesserung unseres kulturellen und touristischen Angebotes ein gemeinsames „Almenland/Joglland-Leaderprojekt“ eingereicht werden.
     

 

WASSER – ein kostbares Gut!

 

Die sichere und nachhaltige Versorgung mit Wasser gehört zu den Grundaufgaben der Gemeinde. Nicht erst seit den Wetterkapriolen der letzten Jahre mit längeren Dürreperioden ist die Wert-schätzung seitens der Bevölkerung für unser gutes Wasser massiv gestiegen.
Denken Sie an die Situation, auch nur für wenige Stunden kein Wasser zu haben!

Als verantwortungsbewusste Gemeindevertreter haben wir deshalb ein auf Wasserversorgung spezialisiertes Büro beauftragt, den Gesamtzustand der  Wasser-versorgungsanlagen in allen Ortsteilen der Gemeinde zu begutachten sowie notwendige Sanierungs- und Erweiterungs-maßnahmen vorzuschlagen. Dabei wurde ein, auf alle Ortsteile verteiltes Investitionsvolumen, von 1,5 Millionen Euro festgestellt.

Laut gesetzlichen Vorgaben – deren Einhaltung seit heuer kontrolliert wird – müssen der Betrieb und die Erhaltung der Wasserversorgungsanlagen aus den Gebühren-einnahmen finanziert werden. Es darf KEINE Verschiebung von anderen Voranschlagsgeldern in den Gebührenhaushalt erfolgen. Der Ausgleich von Abgängen im Wasser und Kanalisationsbereich mit Fusionsmitteln ist somit ebenfalls untersagt. Mit den bis jetzt eingehobenen Gebühren konnte mit Müh und Not der laufende Betrieb aufrecht erhalten werden. Auf Grund der laut Landesvorgabe zu niedrigen Tarife hätten wir weiters den Anspruch auf bis zu € 300.000.- an Fördermitteln verloren. Aus diesem Grund Schulden zu machen war ebenfalls keine Alternative.

Angesichts dieser Voraussetzungen haben wir uns in intensiven Gesprächen mit den Fachleuten, dem Gemeindevorstand, dem Fachausschuss und dem Gemeinderat dazu entschieden, die Wassergebühren und Kanal-abgaben anzupassen. Eine breite Mehrheit im Gemeinderat war und ist sich der Verantwortung bewusst. Entgegen aller Vernunft „konnten die Freiheitlichen diese Vorgangsweise nicht mittragen!“

 

Wie hätten Sie entschieden?

wasser

 

Bitte bedenken Sie:

1 Liter Wasser, gekauft in einem Supermarkt, kostet 1,24 EURO. Die Gemeinde liefert Ihnen 1.000 Liter bestes heimisches Quellwasser durch die Wasserleitung um 1,43 EURO nach Hause! Für Heizkostenzuschussbezieher sind des weiteren Förderungen vorgesehen!

 

 

 

Lassen Sie sich nicht von „himmelblauen“ Halbwahrheiten blenden!

Wenn geschrieben wird, dass die Wassergebühren in Waisenegg und Haslau am stärksten steigen, dann wird “vergessen” zu sagen, dass auf der anderen Seite in genau diesen Ortsteilen die Kanalgebühren zum Teil sogar  sinken! Zu Stande kommt das durch eine gerechtere, einheitliche Berechnung der Gebühren.

 

Zum Thema Anpassung im Ortsteil Haslau:

Bei der Bürgerversammlung 2014 in der Haslau war aus dem FPÖ-Umfeld die Rede, dass die Ortswasserleitung mit hohen Eigenmitteln gebaut wurde und in Ordnung ist. U.a. auch im Vertrauen darauf wurde damals vereinbart, dass keine Anpassung der Wassergebühren im Ortsteil Haslau bis 2020 erfolgt, da ja keine Investitionen notwendig sind.
Die Wirklichkeit sieht anders aus. Seit längerem fordert der 2. Vizebürgermeister auf Grund des zu niedrigen Wasserdrucks Richtung „Sonnriegl“ eine Sanierung dieses Problems. Diese Investition soll im Rahmen des Aktionsplanes im Jahr 2017 auch umgesetzt werden.

 

Verantwortungsvolle und nachhaltige Gemeindepolitik  muss auch die Zukunft bedenken und ist nicht immer einfach.

Parteipolitischen Aktionismus auf Kosten der Sicherung und der Qualität unserer Wasserversorgung zu betreiben, kommt für uns nicht in Frage!

 

Kleine Info noch zum Schluss:
In Markt Hartmannsdorf wurde eine Erhöhung auf 2,- je m³ beschlossen (mit den Stimmen der FPÖ), ebenso gab es eine Anpassung in Naas, ebenfalls mit Zustimmung der FPÖ.